FreiGeist

Wenn des Frühlings Muse junge Künstler küsst

Es kommt wirklich ganz selten vor, dass ich mich auf ein Kind ganz allein konzentrieren kann. Heute war es wieder mal soweit. Maja war bei ihrer Freundin zu Besuch, Merlin hielt ein unerwartet frühes Mittagsschläfchen und Laurin war von seinem Nachtschlaf noch gar nicht aufgewacht. Mein Mann verfolgte und analysierte seit dem Morgen die aktuellen Entwicklungen der Ukraine-Krise, nachdem seine beiden Begleiter für die Fahrt zur Demo nach Wien kurzfristig abgesagt hatten und er auch nicht ganz alleine fahren wollte. Die ganze verzwickte Lage in dieser Welt drückte mir auf das ohnehin strapazierte Gemüt. Was für eine Wohltat war es, als Linus (8) fröhlich und sorgenfrei um mich herumhüpfte. „Mama, hast du nicht gesagt, dass wir mal was malen oder basteln, wenn Maja nicht da ist?“ Richtig.

Draußen setzt sich mehr und mehr der Frühling durch, die schrumpeligen Blätter der Schlüsselblumen drücken sich durch die Erdoberfläche, die Knospen der Apfel- und Kirschbäume quellen zunehmend auf und Palmkätzchen sind auch schon zu entdecken. Mit dieser Stimmung im Hintergrund war eine passende Idee schnell gefunden und Linus zückte *ruckzuck* Farben und Pinsel.

Nachdem der junge Mann Zweige mit ganz vielen Ab-ZWEIG-ungen gemalt hatte, wollte er Palmkätzchen aufdrucken und lynchte zu diesem Zweck kurzerhand eine Kartoffel aus dem Keller.

Durch ein paar Probedrucke hatte er rausgefunden, dass er nicht allzu fest andrücken durfte.

Nachdem wir Linus‘ Palmkätzchen zum Trocknen beiseite gelegt hatten, zeigte ich ihm die Technik des „Papierwebens“ aus Altpapierresten. Er zeichnete frei Hand eine Vase vor, schnitt sie aus und versah sie mit den zum Weben benötigten Längsstreifen. Die bunten Querstreifen versuchte er anfangs auch zuzuschneiden ohne sich Markierungen zu machen, was aber gründlich schiefging. Eine Schablone half ihm dabei, halbwegs gleichmäßige Streifen anzufertigen.

Ganz fasziniert betrachtete er immer wieder den Fortschritt seines Werkes und hatte viel Freude am Basteln.

Die überstehenden Streifenteile ließen sich einfacher von ihm wegschneiden, als ich die ganze Vase für ihn hochhielt. Aufgeklebt und fertig!

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.