FreiGepäck

Reisen & Urlaub, Veranstaltungen & Kultur

  • FreiGeist,  FreiGepäck

    Erntedank

    Das Erntedankfest ist eines der ältesten Feste überhaupt. Schon in vorchristlicher Zeit dankten die Menschen ihren jeweiligen Göttern für eine ertragreiche Ernte. Auch heute noch werden überall auf der Welt Feierlichkeiten begangen, um die reichen Gaben dieser Erde wertzuschätzen. Thanksgiving, N’cwala, Sukkot, Anom, Pongal, Erntedankfest … Es gibt viele Namen für denselben Ritus. Mit Linus (8) tauchten wir heuer tiefer in die Thematik ein und wälzten in diesem Zusammenhang auch gleich Landkarten. Wie so oft gesellten sich auch seine Geschwister hinzu und es entwickelte sich eine fabelhafte Diskussion einerseits über Entfernung und Klima der betrachteten Länder sowie andererseits über Art und Weise der Erntedankfest-Rituale. Nach einer umfassenden gedanklichen Weltreise landeten…

  • FreiGepäck

    STEIERMARK – Airpower 2022

    Drei Prozent aller Österreicher waren lt. Zählung des Bundesheeres am vergangenen Wochenende in Zeltweg in der Steiermark – 275.000 Besucher. Unglaublich, oder? In diesem Jahr setzte man besonders auf „Nachhaltigkeit“ im Bereich der An- und Abreise der erwarteten Zuschauer. Das finde ich einerseits natürlich lobenswert, andererseits ist es vor dem Hintergrund einer (genialen) Just-For-Fun-Kerosin-Und-Paraffinöl-Schleuder-Veranstaltung irgendwie paradox, von Umweltschutz zu sprechen. Aber gut. Nur weil etwas umweltbelastend ist, muss man es ja nicht noch umweltbelastender machen, weil „eh schon egal“. Insofern unterstütze ich die Bemühungen, den Individualverkehr nach Zeltweg zugunsten öffentlicher Verkehrsmittel zu reduzieren. Wir hatten ja eigentlich gar nicht mehr so richtig an die Airpower in diesem Jahr gedacht. Zugegeben,…

  • FreiGepäck

    Kitsch und Dirndl – Villacher Kirchtag

    Zwei Jahre lang fiel durch eine meines Erachtens nach politisch-medial verursachte kollektive Mysophobie der Villacher Kirchtag aus. Man muss das schon verstehen. In der ersten Augustwoche ist ja immer Hochkonjunktur für virale Infekte. Nicht. Aber sei’s d’rum. In diesem Jahr fand die Brauchtumswoche jedenfalls wieder statt. Nachdem unsere beiden großen Kinder durchaus schon einmal eine Runde ohne elterlichen Anstands-Wauwau, dafür mit ihren Freunden, durch den Vergnügungspark ziehen, genügte es heuer, dass wir einzig am Sonntag einen gemeinsamen Familien-Kirchtags-Ausflug unternahmen, was unsere Brieftasche sicher mit Dank quittiert hätte, wäre sie des Sprechens fähig. Maja (11) führte ihr originales Kärntner Dirndl aus – eine Maßanfertigung des Traditionsbetriebes „Trachtenmoden Isola“ an der Villacher…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Auf einer einsamen Insel …

    Wie schnell sind die zwei Wochen in Dalmatien vergangen! Eine gewisse Melancholie überkam mich beim Gedanken an die baldige Heimfahrt. Für den letzten Tag ließen wir uns recht spontan noch etwas Besonderes einfallen und weckten die Kinder früh am Morgen. Die Sonne stand noch tief, als wir die Schnellstraße nach Zadar fuhren und am lokalen Fährhafen die Überfahrt auf die Insel „Dugi Otok“ bezahlten. Über anderthalb Stunden waren wir mit dem Linienschiff 434 der Jadrolinija unterwegs. Für unseren dreijährigen Minizwerg als Nicht- und unseren achtjährigen Jungen als Hundepaddeltechnik-Schwimmer hatten wir vorsichtshalber Schwimmwesten eingepackt. Aber natürlich weigerte sich der Kleinste unter lautstarken Protesten, sie anzuziehen. Dabei hatten wir so gehofft, dass…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Lieblingsbucht nahe Vrsi

    Zwei besondere Bade- und Schnorchelplätze unserer diesjährigen Kroatien-Reise stellte ich euch schon hier https://belinda.amplatz.today/freigepaeck/kroatien-meeresplanschen-am-vecka-kula-starigrad/ und hier https://belinda.amplatz.today/freigepaeck/kroatien-insel-pag/ vor. Unser Lieblingsplatz, den ich euch nicht vorenthalten möchte, war jedoch die Bucht „Uvala Kukinica“ in der Nähe des Dörfchens Vrsi. Um zu der pittoresken Kies- und Felsenbucht zu gelangen, musste man ein paar Minuten einen malerischen Trampelpfad entlang laufen. Das allein schreckte offenbar schon die allermeisten Touristen ab, die es in aller Regel bevorzugten, bis zum letzten Meter mit dem Auto fahren zu können. Wer den Weg allerdings auf sich nahm, wurde in meinen Augen reichlich belohnt und konnte die Bucht mit maximal zwei Dutzend weiteren Menschen genießen. Die Pager Brücke und…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Krka-Nationalpark und Wasserfall „Skradinski Buk“

    Am Vorabend überlegten wir lange hin und her, ob wir den Krka-Nationalpark besuchen sollen. Kontrapunkte waren – laut diverser Rezensionen – übermäßig viele Touristen in der Hauptsaison, die aktuelle Hitze in Kroatien und der dafür verhältnismäßig hohe Eintrittspreis in den Nationalpark. Dafür sprachen die Schönheit der Wasserfälle (besonders für unsere 11jährige Tochter relevant) und die relative Nähe zu unserem Ferienhaus. Nachdem wir den Plan eigentlich schon verworfen hatten, brachte mein Mann allerdings noch einen Punkt aufs Tapet: Am Wasserfall „Skradinski Buk“ sollte ja das Schwimmen erlaubt sein. Das wäre natürlich DAS Abenteuer! Dieser Punkt überzeugte alle. Wir marschierten zeitig ins Bett, um morgens zu den ersten Besuchern zu zählen und…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Šibenik, die älteste kroatisch-native Stadt an der Adria

    Šibenik wurde vor über tausend Jahren von den Kroaten gegründet und liegt in einer pittoresken Bucht unweit der Mündung des Flusses Krka in die Adria. Abwechselnd beherrscht von den Venezianern, ungarisch-kroatischen Königen und den Franzosen war Šibenik ab dem 15. Jahrhundert bis zum Beginn des ersten Weltkriegs – wie ganz Dalmatien – Teil der österreich-ungarischen Monarchie. All diese Einflüsse erkennt man noch heute am Stadtbild. Relativ kurzfristig hatten wir beschlossen, unseren Tag in Šibenik mit einer Exkursion zur Festung St. Nikolas – „Tvrđava sv. Nikola“ – zu beginnen. Die imposante militärische Festung, die in der Kategorie „Verteidigungssysteme der Republik Venedig im 16. und 17. Jahrhundert“ zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, kann erst seit…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Königsstadt Nin

    Das kleine Städtchen Nin liegt ganz in der Nähe unseres Ferienhauses und so war es selbstverständlich, dass wir einen Urlaubstag diesem Ort widmeten. Wenn man sich Nin vom Nordosten her nähert, fällt einem zuallererst die „Solana Nin“ auf. Das Salzwerk hat eine jahrhundertelange Geschichte, wovon ein römisches Wehr mitten in den Salzfeldern zeugt. Es heißt, dass die Römer ihre hier stationierten Soldaten mit dem Niner Salz bezahlten. Man sprach vom „salarium“, aus dem sich wohl das heutige englische „salary“ entwickelt hatte. Nach wie vor wird in Nin das Salz von Hand auf den offenen Feldern gesammelt und nicht industriell produziert. Die Becken werden im Frühling mit Meerwasser geflutet, das im…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Vrana-See

    In der brütend heißen Juli-Hitze Dalmatiens bleibt nach einem faulen Langschläfervormittag nicht viel an brauchbaren Aktivitäten für das mittägliche Temparaturhoch übrig. Die zahlreichen Felsbuchten, die zum Schnorcheln im türkisen, glasklaren Wasser einladen, sind tagsüber von Touristen überlaufen, obwohl man auf den Steinen Spiegeleier braten könnte. In weiser Voraussicht verreisten wir in diesem Jahr – unserem allerersten Urlaub in der Hauptsaison – mit zwei Sonnenschirmen im Gepäck, nichtsdestotrotz entscheiden wir uns meist gegen den 12:00-Uhr-Strandbesuch, sondern warten ab, bis es vier Stunden später nicht mehr 40°C, sondern „kühle“ 35°C hat. Da wir uns für diesen Tag einen Besuch des Vrana-Sees vorgenommen hatten, drehten wir den Ablauf einfach um und fuhren zuerst…

  • FreiGepäck

    KROATIEN – Insel Pag

    Als mein Mann und ich mit unserem ersten Kind vor vielen Jahren das allererste Mal die Insel Pag besuchten, wussten wir, dass wir wiederkommen würden. Die Kargheit des Eilands mit seinen trockenen Fels- und Sandlandschaften und den uralten Olivenbäumen lässt einen alle Gedanken an Überflüssiges vergessen. Um diese Jahreszeit sind hier nur zwei Dinge wichtig: Schatten und Wasser. Unmittelbar nach Überqueren der 35 Meter hohen Pag-Brücke „Paški most“, die über die Meerenge Ljubačka Vrata vom Festland auf die Insel führt, gelangt man zu den Ruinen der Befestigungsanlage „Fortica“ aus dem 17. Jahrhundert. Sie diente der Beobachtung und ggf. Verteidigung der damals stark befahrenen See-Handelsroute, über welche reger Handel getrieben wurde.…