FreiGepäck

STEIERMARK – Steirischer Bodensee (im Regen)

Wenn für mehr als die Hälfte der Urlaubstage Schlechtwetter angesagt ist, darf man bei ein bisserl Regen nicht zimperlich sein. Wir statteten uns also an unserem ersten Urlaubstag mit anständigen Regenjacken und warmer Kleidung darunter aus und wählten ein Ziel, das einen schnellen Abbruch und Rückzug erlauben würde, sollte es doch beginnen wie aus Kübeln zu regnen statt nur so dahinzunieseln.

Ganz in der Nähe unserer vorübergehenden Heimat gelangt man über eine Mautstraße ins Seewigtal und dort bis zum Steirischen Bodensee.

Die Wolken hingen tief und das Grün schien dadurch grüner als erwartet. Vom geschlossenen Schranken am Parkplatz folgten wir entlang eines kleinen Baches zuerst noch ca. 800 m der asphaltierten Straße bis zum See.

Auch Merlin (2) marschierte nach anfänglicher (zwei Minuten dauernder) Unsicherheit ob des Wetters den ganzen Weg wieder überwiegend allein.

Am „Forellenhof“ vorbei nahmen wir den Rundweg um den „Steirischen Bodensee“ entgegen des Uhrzeigersinns.

Maja (11) und Linus (7) waren fast ununterbrochen irgendwo abseits im Wald unterwegs und naschten Preiselbeeren. Hie und da hörte man sie „Mamaaaa! A angeknabberter Fliiiiegenpiiiilz!“ und „Is doooooos a Eierschwaaaammaaal?“ von irgendwo aus dem nirgendwo rufen.

Sogar den Gelsen war es heute draußen zu nass …

Und was gibt es Feineres als ein warmes Mittagessen nach einem nass-kalten Spaziergang?

Jetzt ab zum „Knusperhaisl“! Für den Rest des Tages wird herumgelungert und vielleicht noch die Sauna aufgeheizt 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.