FreiHand

Lavender’s Blue

Kennt ihr das uralte englische Volkslied „Lavender’s Blue“? https://www.youtube.com/watch?v=qFtY6GAbB5Q Ich kannte es nicht, bis Maja (11) es mit der Harfe zu spielen lernte. Die Melodie verbinde ich seitdem mit dem Sommer und mit der Zeit der Lavendelblüte.

Beinahe versäumte ich den Zeitpunkt, die Lavendelblüten erstmals zu Sirup zu verarbeiten.

Die Externistenprüfungen unserer beiden Mittleren vereinnahmten uns im Juni 2022 doch sehr als Familie – mental und logistisch.

Jedenfalls konnte meine graue Hirnmasse nach dem Abschluss dieser alljährlichen Pragmatismusübung zur Demonstration des Outputs aufoktroyierter Lernbulimie unserer schulpflichtigen Kinder plötzlich wieder mehr und mehr Dinge wahrnehmen, die nichts mit den drei „F“s (Fakten Für Fische) zu tun haben.

In Gedanken vernahm ich noch immer das unsympathische Gedröhne der Pausenglocken in den muffigen Prüfungsschulen, doch wich es zunehmend dem lauten Summen und Brummen von Erd- und Steinhummeln rund um den Lavendel vor dem Haus. Es traf mich wie ein Blitz! Verdammt! Jetzt fangen die ersten Blüten schon an, abzutrocknen!

Da ich mir nicht sicher war, ob mir vor diesem Hintergrund die Sirupherstellung überhaupt gelingen würde, beschloss ich, mit der Menge erst einmal nicht zu übertreiben.

Ich entschied mich, den Sirup warm anzusetzen, da ich mir davon eine schönere Farbe erhoffte. Allerdings ist dabei Vorsicht geboten. Wenn der Läuterzucker zu heiß über die Blüten gegossen wird, kann das fertige Produkt bitter werden. Ich ließ die Flüssigkeit ca. 48 Std. lang mit den Blüten und ein paar Scheiben Zitrone ziehen. Abgeseiht, noch einmal ganz kurz aufgekocht und abgefüllt, zeigte er seine wunderschöne rosa Farbe.

Falls ihr auf anderen Seiten Lavendelsirup in mehr oder weniger intensiven violetten Farbnuancen zu sehen bekommt, dann wundert euch nicht. In aller Regel wird dem Sirup in diesen Fällen Lebensmittelfarbe zugesetzt, was für mich überhaupt nicht in Frage kommt.

„A klanes Lackale“ (kärntnerisch; Übersetzung: „eine kleine Menge an Flüssigkeit“) blieb beim Abfüllen übrig und fand seinen Weg in die Eismaschine. Lavendeleis – eine Ode an den Sommer!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.