FreiGeist

Es war einmal … die Lautschrift

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die wir unseren Kindern beibringen wollen, ist das selbständige Erarbeiten neuer Themenfelder. Dazu benötigen sie aber „Werkzeuge“ in ihrer Hand, die ihren Begabungen entsprechen.

Wenn es um die erste Fremdsprache der Kinder geht (Englisch), stellen wir als Eltern wieder einmal fest, dass kein Kind dem anderen gleicht. Während unser ältester Sohn vom 8. Lebensjahr weg tatsächlich über Minecraft und andere Computerspiele regelmäßig Kontakt zu dieser Sprache hatte und auf diese Art und Weise schon früh Schreibweise und Aussprache in den passenden Kontext brachte, hatte unsere Tochter diesen Berührungspunkt nicht.

Mein Angebot an sie war daher die Herangehensweise über die Lautschrift.

Die zwei Lehrerinnen Céline & Isabel stellen über ihren Instagram-Kanal „Easy peasy lemon squeezy“ auch Materialien zum Thema „phonetics“ vor. Hier könnt ihr ihnen folgen https://www.instagram.com/ezpz.lemon.sqz/?hl=de

Ich habe für Maja dieses Einsteigerspiel gekauft https://eduki.com/de/material/296296/english-sounds-materialpaket-lesson-1-2 und vorbereitet.

Nachdem Maja die Präsentation zur Einführung der einzelnen Sounds – aufgezeichnet von Muttersprachlern – mehrfach innerhalb einer Woche angesehen hatte und wir auf dieser Basis auch bei der Wiederholung ihres Wortrepertoires aus der Volksschule immer wieder Wörter in Lautschrift notierten, ging es dann nach einiger Zeit an das eigentliche Spiel.

Auch Linus (7) gesellte sich schnell zu uns. Immerhin kann er auch schon Englisch 🙂 Und das Wort [bluː] hat er nicht nur richtig gelesen, sondern auch richtig übersetzt 🙂 In Null komma nix waren die 25 Raketen gesammelt, die nötig waren, um die Welt zu retten.

Und wenn ich dann ein „Mama, noch einmal“ höre, weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe 🙂 Prädikat: „Empfehlenswert“ 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.