FreiGeist

Jäger der Nacht – Fledermaus-Workshop des Landesmuseums Kärnten

Erinnert ihr euch an Majas Fledermausprojekt vom März dieses Jahres? Hier könnt ihr noch einmal alles nachlesen: https://belinda.amplatz.today/freigeist/fledermaus-projekt/ Am allerschönsten und einprägendsten ist es natürlich, wenn die Kinder ein Thema im echten Leben erfahren. Daher begab ich mich auf die Suche nach passenden Angeboten, um unsere Kinder noch näher an diese faszinierenden Säugetiere heranzubekommen.

Das Fledermaushaus in Feistritz/Gail öffnet heuer erst Anfang Juni. Zufällig stolperte ich aber über das Schulprogramm des Landesmuseums Kärnten und den dort offerierten Fledermaus-Workshop im Archäologiepark Magdalensberg.

Die Mindestgruppengröße für eine individuelle Buchung erreichten wir in unseren Freilernerfamilienkreisen in Nullkommanix. Am vergangenen Dienstag war es dann so weit.

Wer die Ausgrabungsstätte der 2.000 Jahre alten römischen Händlersiedlung noch nie besichtigt hat, dem sei ein Ausflug dorthin wärmstens ans Herz gelegt. https://landesmuseum.ktn.gv.at/standorte/magdalensberg Eingebettet in eine traumhafte Landschaft bieten die geschichtsträchtigen Mauern Einblicke in ein Leben lange vor unserer Zeit.

Nach einigen Worten der Begrüßung und der Nachfrage an die Kinder über deren Vorwissen erfuhren wir viel Interessantes über Fledermausquartiere, Lebensweise, Fortpflanzung, Ernährung und Arten in Kärnten.

Ursprünglich nicht geplant war der Besuch der ARGE-Naturschutz-Fledermauspflegerin Claudia Wieser bei unserem Workshop. https://www.arge-naturschutz.at/fledermaus_gefunden/kontakt/ Ihr Kommen hatte sich sehr spontan ergeben und am Ende des Tages kristallisierte es sich als DAS Highlight unseres Ausfluges heraus. Fr. Wieser war nicht nur kompetent und selbst am Thema interessiert, sondern erzählte auch viel aus der Praxis ihrer Arbeit mit den kleinen Findlingen.

Den Höhepunkt ihrer Ausführungen stellte ein absolut entzückender Lebend-Winzling namens „Veiti“ dar – ein Dauerpflegling, der seinen Lebensabend bei Fr. Wieser verbringen darf und von ihr liebevoll umsorgt wird. Die Kinder waren ganz aufgeregt, als die kleine Fledermaus aus dem Transportkäfig geholt wurde und sie sie ganz aus der Nähe betrachten konnten.

Im Anschluss daran wurde die Gruppe in einen eigenen Fledermaus-Ausstellungsbereich am Gelände geführt, wo die Kinder noch weiteres theoretisches Wissen vermittelt bekamen.

In der Pause stärkten sich die Kinder mit ihrer mitgebrachten Jause und flitzten zwischen den alten Mauern herum, als plötzlich pure Aufregung unter ihnen herrschte. „Da ist etwas! Kommt mal her!“

Ein Grasfrosch hatte sich in einem Spalt versteckt. Aber in der Regenpfütze war es ihm dann doch lieber.

Die Kinder konnten sich kaum von dem lustigen Hüpfer lösen, aber der zweite Teil des Workshops stand bevor: Frage- und Bastelstunde.

Die Fragebögen waren flott ausgefüllt, und an die meisten Dinge erinnerten sich die Kinder problemlos. Jetzt war die Zeit gekommen, sich noch ein wenig kreativ zu betätigen, bevor wir alle wieder die Heimfahrt antraten. Toller Tag! Tolles Wetter! Tolle Menschen! Tolle Fledermäuse!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.