FreiGeist

Raubkatzen-Lapbook (Sekundarstufe)

Welches Mädchen ist nicht von Raubkatzen fasziniert? Zumindest, solange man keiner hungrigen Raubkatze in freier Wildbahn gegenübersteht 😉

Im Fach „Biologie“ werden in der 1. Klasse NMS ua auch „Säugetiere“ behandelt, und schon beim ersten Durchblättern des Bio-Buches war für Maja (11) klar, dass sie sich eingehender damit beschäftigen möchte. Zwar sind Hauskatzen natürlich auch niedlich, so richtig hingezogen fühlte sich sich jedoch zu den Katzen der Wildnis.

Zuallererst erarbeiteten wir gemeinsam den Unterschied zwischen Groß- und Kleinkatzen, sprachen über elastische und verknöcherte Zungenbänder und über die Fähigkeit des Brüllens, Miauens und Schnurrens. Maja erstellte Steckbriefe zu den wichtigsten Vertretern und gestaltete diesen Bestandteil des Lapbooks so:

Zwangsläufig stolpert man über ganz besondere Eigenschaften und Fähigkeiten dieser Tiere. Die größte Raubkatze, die schnellste Raubkatze, Raubkatzen, die besonders hoch oder besonders weit springen können – all das fand in den „Raubkatzen-Rekorden“ seinen Niederschlag:

Ob und wo man Raubkatzen tatsächlich begegnen kann und welche Raubkatzen es auch in Europa gibt, war dann Gegenstand unseres geografischen Exkurses, wobei Maja sich entschloss, die Raubkatzenarten in Englisch anzuführen. Soll ja international verständlich sein, nicht wahr?

Was die Kinder generell spannend finden, ist die Tatsache, dass es „Panther“ eigentlich gar nicht als eigene Art gibt, sondern dass es sich um ein „Hoppala der Natur“ (Pigmentfehler von Leoparden und Jaguaren) handelt.

Andererseits gibt es viele (vor allem kleinere) Raubkatzenarten, von denen man nicht so viel hört wie von ihren berühmten Geschwistern:

Apropos „berühmt“: Manche Raubkatzen werden ja so richtig ins Rampenlicht gerückt. Sie werden beworben, in Messehallen ausgestellt und vermarktet:

Abgerundet haben wir das Projekt dann noch mal mit anatomischen Besonderheiten und den Sinnesorganen von Raubkatzen.

Natürlich haben wir parallel dazu Dokumentarfilme angesehen und ganz tolle Bücher gelesen. MEIN persönlicher Favorit ist übrigens dieses Buch hier:

Voilà – das ist Majas fertiges Lapbook-Innenleben. Zur kreativen Gestaltung der Titelseite wird es einen eigenen Beitrag geben. Bleibt gespannt 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.