FreiGeist

Mini-Englisch-Lapbook „Piraten“ (1. Klasse NMS)

„Vokabeln zu büffeln gehört nun mal zum Erlernen einer Fremdsprache“, hieß es zu meiner Schulzeit noch. In der Praxis sah das so aus, dass ich mein Vokabelheft missmutig rauskramte, eine Spalte abdeckte und mich darin übte, zusammenhang- und lieblos Wörter und Phrasen zu übersetzen.

Bei meinem ältesten Sohn (14) gab es überhaupt nie Bedarf an aktivem Vokabeltraining. Er absolvierte seine „Fremdsprachen-Einheiten“ zu 100 % autodidaktisch via Gaming und Youtube-Channels und legte das dort Erlernte eigenständig auf seine Schulbücher um.

Meine Tochter (11) ist aber nicht so medienaffin wie ihr großer Bruder und hat daher auch nicht seine Englisch-Berührungspunkte. Ihr Faible ist die kreative Gestaltung und das schlägt sich auch beim Spracherwerb nieder.

Passend zu unserem aktuellen Thema „pirates“ gestaltete sie ein Mini-Lapbook und wiederholte so Farben, Körperteile, ein paar Piraten-Spezialwörter und – besonders wichtig – die Adjektive „full“ & „empty“ am Beispiel von Rumflaschen.

So merkt man sich die Wörter doch gleich viel leichter, nicht wahr?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.