FreiLand

Morgenspaziergang am Vassacher See

Montags ist Laurins Tag für einen Morgenspaziergang. Unsere Tränensäcke hingen zwar bis zu den Knien vor lauter Müdigkeit und die Bettdecke schrie: „Bleib bei mir! Bleib bei mir!“, aber wir überwanden uns und waren in Null komma nix abfahrtsbereit. Wenige Minuten Fahrzeit sind es nur von unserem Zuhause bis zum Vassacher See, unserem heutigen Ziel.

Schon bei der Treppe runter zum See watschelten uns Camper in Morgenmänteln entgegen, die nicht munterer ausschauten als wir selbst. Das hob unsere Stimmung 😉 Auf der Liegewiese war ein ganzes Zeltlager aufgebaut – ein unsichtbares, weinendes Baby röhrte aus dem einen, ein sichtbar verschlafener, dickbäuchiger und Kaffee trinkender Senior lugte aus einem anderen Zelt.

Laurin (14) ging beim kurzen morastigen Stück am Anfang unseres Rundweges voran. Auf dem Holzsteg sah er ein Eichhörnchen dahintrippeln und schnell im Wald verschwinden. Meine Augen waren offensichtlich noch zu langsam. Ich konzentrierte mich auf unbewegliche Sachen, wie beispielsweise Getreide 😉

Ich hörte mir Minecraft-Geschichten an und erfuhr von neuen Spielversionen, Speed- und Slowrunnern und Kämpfen gegen Enderdrachen. Wusstet ihr, dass Enderdrachen explodieren, wenn sie auf einem Bett schlafen?

Von dieser Tatsache erschüttert ist mein Wach-Level sprunghaft angestiegen. Jetzt brauche ich nur EINE Tasse Kaffee, um in die Gänge für die Arbeit zu kommen. Explodierende Betten … Wahnsinn!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.