FreiGepäck

STEIERMARK – Salza Wasserfall

Nach unserem Besuch der Burgruine Wolkenstein – nachzulesen hier: https://belinda.amplatz.today/freigepaeck/steiermark-burgruine-wolkenstein/ – war der Plan eigentlich ein Spaziergang rund um den nahe gelegenen Putterersee, der uns aber dann im Vorbeifahren so überhaupt nicht angesprochen hatte.

Ungeplant und eher zufällig landeten wir daher in St. Martin am Grimming, von wo aus wir im Regen auf Schusters Rappen zuerst der schmalen asphaltierten Straße Richtung Kraftwerk folgten.

Die Salza kam uns hier unten eher wie ein Bächlein vor. Erst durch die regelmäßigen Warnschilder vor möglichen Sturzfluten entlang des Bachs sowie die große Infotafel am Kraftwerk selbst wurde uns bewusst, dass wir uns in einem Geländeeinschnitt befanden, der vermutlich nur durch die hohe gelegene Staumauer quasi trockengelegt wurde.

Über ein Brücklein und ein paar Stufen aus Stein gelangten wir zu jenem Waldpfad, der uns zum Wasserfall führen sollte. Ein kleiner landschaftlicher Wermutstropfen war die Druckrohrleitung des Speicherkraftwerks. Wie grün ist eigentlich grüne Energie?

Ungebrochen schön war allerdings das Ziel unserer Regenwanderung:

Zum Abschluss der Tour durften wir dank des aufmerksamen Auges meines Mannes noch die geschützten Wasseramseln an und in der Salza beobachten. Wusstet ihr, dass diese unscheinbaren Vögel super tauchen können?

2 Kommentare

  • Ilona Amplatz

    Ich bewundere euch sehr, wie fleißig ihr jeden Tag marschiert. Bis dann alle am Abend satt werden, wird einiges am Tisch stehen müssen. Liebe Grüße von Oma und Opa und gute Nacht euch allen 😍💝😘

  • Imperator

    Ja, gegessen wird hier nach unseren Tagesausflügen fleißig, Ilona. Allerdings hatten wir Nahrungsmittel für jeweils ein gehaltvolles Abendessen schon im Reisegepäck und einen Essensplan für die ganze Woche dazu. Somit ist es eigentlich keine Hexerei, alle Mäuler am Abend voll zu bekommen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.